Schlafplatz für den Hund

©haustier-haltung.blogspot.de
Ein fester Schlafplatz für den Hund ist wichtig. Damit das Tier dort ruhig und bequem schlafen kann, sollten einige Dinge beachtet werden. Denn der Hund wird sein Körbchen nicht nur zum Schlafen nutzen, sondern kann seine Umgebung von dort aus beobachten oder sich einfach nur hinlegen.

Die richtige Stelle 
 
Wählen Sie den Schlafplatz für Ihren Hund immer so aus, dass der Hund dort möglichst ungestört schlafen kann. Sein Körbchen sollte aber nie zu weit weg stehen, denn Ihr Hund mag es, wenn er Blickkontakt zu Ihnen aufnehmen kann. Mitten im Zimmer oder im Durchzug sollte dieser Platz aber nicht sein. Am besten eignet sich eine freie Ecke im Zimmer. Dort wird der Hund am wenigsten gestört, er liegt nicht im Weg und kann Sie trotzdem noch gut beobachten.



Hundebett, Decke oder Korb? - Anforderungen

Der Schlafplatz für Ihren Hund muss so groß sein, dass er sich darin bequem ausstrecken kann. Rollt sich das Tier zusammen, dann darf es sich in seinem Bett aber auch nicht einsam oder verlassen fühlen – zu groß sollte der Schlafplatz daher auch nicht sein. Praktisch ist ein kleiner Einstieg, der auch von älteren Tieren gerne angenommen wird. Richtig kuschelig wird das Hundebett mit einer kleinen Umrandung, an die sich der Vierbeiner legen kann.
Das Polster sollte weder zu weich noch zu hart sein. Ein sehr weiches Polster stützt den Hund nicht ausreichend und liegt sich schnell durch. Ist das Polster zu hart, denn kommt es schnell zu Druckstellen oder dem Hund schläft manchmal das Bein ein.
Falls Ihr Hund Probleme mit den Gelenken hat, bietet Ihnen der Handel auch medizinische Hundebetten an. Diese sind aus einem speziellen Schaumstoff, dem Viscoschaum und auch unter dem Namen Memory Foam bekannt. Für Hunde mit HD oder anderen Gelenkbeschwerden und ältere Tiere sind Hundebetten aus diesem Material sehr gut geeignet, denn das Tier kann dort auch nach vielen Stunden noch ganz bequem liegen.

Damit sich der Hund wohlfühlt

Noch vor dem Kauf von einem Hundebett oder einem Körbchen zum Schlafen sollten Sie ausmessen, wie viel Platz Ihr Hund braucht und wie groß sein Hundebett werden muss. Bei einem großen und schweren Hund sollten Sie eine etwas festere und dickere Einlage, bei einem kleinen und leichten Hund eine dünnere und weiche Einlage bevorzugen. Sollte sich Ihr Hund nicht sofort in seinen neuen Schlafplatz kuscheln, dann lassen Sie ihm etwas Zeit, denn auch ein neues Bett muss von dem Hund erst einmal begutachtet und langsam getestet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen