Gemüseflocken für Hunde selber machen

©haustier-haltung.blogspot.de
Eine sinnvolle Nahrungsergänzung für Hunde können Gemüseflocken ohne Getreide sein. Vor allem dann, wenn Sie Ihren Hund barfen oder das Tier eine Futtermittelallergie hat. Selbstgemacht ist dieses Beifutter frei von Zusatzstoffen. Getreidefreie Gemüseflocken für den Hund können Sie ganz einfach im backofen zubereiten.

Futterzusatz ohne Getreide

Wenn Sie die Gemüseflocken selber herstellen möchten, verwenden Sie nur solche Sorten, die Ihr Hund auch fressen darf. Sie können Rote Bete, Möhren, Kohlrabi, Fenchel und auch einige Kräuter trocknen, um dem Hund daraus eine leckere Mischung zu machen.
Sie können diese Zutaten entweder einzeln abpacken, oder mischen sie nach dem Trocknen zu einem fertigen Mix zusammen. Dann sollten Sie aber darauf achten, diese in einem ausgewogenen Verhältnis zu mischen.
Der größte Anteil der Gemüseflocken sollte durch Möhren sichergestellt werden. Dazu geben Sie eine kleinere Portion Rote Bete, etwas Kohlrabi und schließlich ein bisschen Fenchel. Das Ganze können Sie mit getrockneten Kräutern wie Petersilie, Brombeerblättern oder auch einigen getrockneten Blättern der Brennnessel mischen.

Gemüseflocken – Zutaten vorbereiten

Gehen Sie bei der Zubereitung der Gemüsesorten ebenso sorgfältig vor, wie Sie es bei der eigenen Essenszubereitung auch tun würden. Waschen und schälen Sie das Gemüse zuerst, bevor Sie es verarbeiten.
Mit einer Küchenreibe können Sie die Zutaten in sehr dünne Scheiben schneiden. Achten Sie darauf, dass alles klein genug ist, damit der Hund die getreidefreien Gemüseflocken später auch richtig verdauen kann. Die fertigen Flocken sollten nicht größer als 1 bis 2 cm sein.
Die Kräuter können Sie nach dem Waschen gründlich mit einem Messer klein hacken und geben Sie erst später mit in den Backofen, da diese sehr viel schneller trocknen, und nicht mehr als 30 Minuten benötigen.

Gemüseflocken trocknen

  1. Heizen Sie den Backofen auf 60° bis 80° Grad vor.
  2. Legen Sie das Backblech mit Backpapier aus und verteilen Sie darauf das zerkleinerte Gemüse.
  3. Schließen Sie die Backofentür zum Trocknen nicht ganz, sondern lassen Sie diese einen Spalt offen, indem Sie einen Kochlöffel in der Tür einklemmen.
  4. Wenden Sie die Gemüseflocken alle 40 Minuten und kontrollieren Sie nach der ersten Stunde im Backofen ca. alle 30 Minuten, wie trocken das Gemüse bereits ist.
  5. Erst dann, wenn sich die einzelnen Gemüseflocken hart anfühlen und sich zusammenziehen, ist fast die ganze Feuchtigkeit entwichen.
Die fertigen Flocken können Sie in einem Schraubglas aber auch in einem Stoffsack im Vorratsschrank aufbewahren.

Follow my blog with Bloglovin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen