Katzengeburt - Anzeichen

©haustier-haltung.blogspot.de
Es gibt mehrere Anzeichen, die eine bevorstehende Katzengeburt erkennen lassen. Es gibt verschiedene Verhaltensänderungen kurz vorher. Natürlich benimmt sich nicht jede werdende Katzenmutter gleich – dennoch merken und zeigen die Tiere immer, wenn bald mit Nachwuchs zu rechnen ist.

Katzen zeigen die Geburt rechtzeitig an

Ihre Katze merkt rechtzeitig, wann die Geburt der Katzenbabys kurz bevorsteht. Das wird Sie ihnen durch ein verändertes Verhalten ebenfalls sehr deutlich zeigen. Dabei gibt es verschiedene Auffälligkeiten oder kleine Veränderungen, woran Sie erkennen können, dass das Tier bald seine Jungen bekommt. Die meisten Tiere verweigern mehrere Stunden vor der Geburt das Futter. Das ist ein natürliches Verhalten, um den Darm vor Fülle zu schützen. Nassfutter, Trockenfutter, aber auch Leckerchen bleiben liegen. In der Regel nimmt die Katze dann nur noch Wasser zu sich.
Vor der Geburt gehen die Tiere sehr oft auf das Katzenklo. Dort setzen sie oft nur wenige Tropfen Urin ab, können dieses aber alle paar Minuten machen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihre Katze auf halbem Weg wieder umkehrt, um das Katzenklo direkt noch einmal aufzusuchen. Danach und auch sonst wird sich die Katze ausgiebig die Scheide putzen und sich einen geeigneten Wurfplatz suchen

Wehen bei Katzen erkennen

Steht die Geburt kurz bevor, wird Ihre Katze die zuvor ausgesuchte Stelle aufsuchen, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen. Die Katze bekommt regelmäßig Wehen, die deutlich zu erkennen sind. Trotzdem kann es noch ein paar Stunden dauern, bis der Nachwuchs geboren ist.

Der Bauch der Katze zieht sich deutlich zusammen, das Tier streckt sich und stützt sich eventuell mit den Pfoten an der Wurfkiste ab. Es kann auch sein, dass sich die Katze zu Ihnen legt und ganz intensiv nach Ihrer Nähe sucht. Viele Katzen miauen dabei sehr laut, andere Tiere bleiben ruhig. In der Regel wird Ihr Stubentiger Sie aber auf jeden Fall zu sich rufen, oder an die Wurfkiste locken.

Katzengeburt

Wird ein Junges geboren, presst die Katze stark und wird sich dabei auch belecken. In der Regel sind mehrere Wehen nötig, um ein Junges auf die Welt zu bringen. Dieses kommt normalerweise mit dem Kopf voran in der Fruchthülle und wird dann sofort beleckt und von der Nabelschnur befreit. Zwischen den einzelnen Geburten können mehrere Minuten vergehen. Die Katze wird sich liebevoll um jedes Neugeborene kümmern. Nicht selten wird die Katzenmama dabei aber nervös, sodass Sie ihr helfen sollten und die kleinen Katzenbabys ein Stückchen weiter entfernt hinlegen. Die Katze hat dann ihre Babys immer noch im Blick, kann sich aber trotzdem auf die Geburt konzentrieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen