Zecken


haustier-haltung.blogspot.de
Holzbock
Ixodes ricinus

Der Holzbock gehört zu der Gattung der Schildzecken und hat acht schwarze Beine. Ein schwarzer Schild bedeckt beim Weibchen und bei den Larven den vorderen Teil des Rückens. Beim Männchen ist der gesamte Rücken bedeckt.
Ungesogen ist das Weibchen ca.3-4mm groß und rotbraun. Vollgesogen können sie bis zu 11mm groß werden und sind blaugrau.

Der männliche Holzbock ist ca.2,2-2,6mm groß. Er saugt jedoch nur kurz Blut.
Der Holzbock ist dreiwirtig. Die Larve ist 0,5 mm groß und hat eine rundliche Form.Wenn 20-43 Tage vorbei sind,schlüpft die sechsbeinige Larve. Für weitere 1-3 Wochen bleibt sie noch in der Umgebung des Eihaufens. Wenn ihre Kutikula hart und pigmentiert ist, dann befällt sie eine Maus, einen anderen Kleinsäuger oder einen Vogel.

Die Blutaufnahme dauert 3 Tage, dann fällt die vollgesogene Larve ab und häutet sich nach 5-7 Wochen zur acht beinigen Nymphe. Die ca. 1 mm große Nymphe befällt auch schon größere Warmblüter wie Igel, Kaninchen oder Fuchs, an denen sie für 3-5 Tage saugt. Dann fällt sie ab und häutet sich nach 10-18 Wochen zum Imago.

Die erwachsene weibliche Zecke saugt für etwa 1 Woche am Wirt. In dieser Zeit findet in der Regel auch die Begattung statt. Wenn das Weibchen vollgesogen ist, fällt es zu Boden und legt spätestens nach 2 Monaten ca. 3000 Eier in einem Zeitraum von 30 Tagen (bei 15-20 °C).
Da eine Luftfeuchtigkeit von über 40% zur Entwicklung der Zecken notwendig ist, geschieht dies im Freien. Dann stirbt das Weibchen.
Der gesamte Entwicklungszyklus dauert meist 2 - 3 Jahre. Ohne Blutaufnahme können Holzböcke bis zu einem Jahr überleben.Erwachsene Holzböcke sind besonders aktiv in den Monaten April bis Juni.

Gefahren
Nach einzelnen Zeckenbissen sind im Allgemeinen keine größeren Hautläsionen erkennbar.


  • Papeln
  • Erytheme
  • Ödeme
  • Juckreiz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen