Was tun, wenn sich die Katze blutig kratzt?


haustier-haltung.blogspot.de
Als Tierhalter stehen Sie nicht selten hilflos daneben, wenn sich Ihre Katze kratzt. Besonders schlimm ist es, wenn der Juckreiz so groß wird, dass sie sich sogar blutig kratzt.

So können Sie helfen, wenn sich die Katze blutig kratzt

Wie unter Zwang kratzen sich viele Katzen immer wieder an der gleichen Stelle, obwohl die Haut dort schon großflächig verletzt ist. Oft betroffen von dem Juckreiz sind die Ohren, der Kopf sowie der Hals. So ein starker Juckreiz wird häufig durch Ohrmilben verursacht. Durch den Milbenkot setzen sich die Ohren der Katze zu, es kommt zu einem Hitzestau und zu dem genannten Juckreiz.

Sehen Sie dunkelbraune Verkrustungen oder reichlich Ohrenschmalz, dann müssen Sie die Ohren der Katze reinigen und die Milben abtöten. Um die durch das Kratzen entstandenen offenen Stellen zu versorgen, verwenden Sie Babypuder. Ist eine trockene Kruste vorhanden mit einer angrenzenden Rötung, kann Wundsalbe helfen.

Milben können Sie mit einem Parasitenmittel vom Tierarzt schnell und sicher bekämpfen. Dieses Spot on träufeln Sie in das Nackenfell Ihrer Katze, wodurch binnen einiger Tage die Milben absterben. Die Ohren müssen Sie trotzdem noch reinigen. Hierzu können Sie einen speziellen Ohrreiniger oder einfach warmes Wasser verwenden.

Von dem Ohrreiniger geben Sie einige Tropfen in das Ohr und massieren diesen mit leichtem Druck von unten nach oben ein. Da sich die Katze sehr wahrscheinlich schütteln wird, und so der Dreck der Milben durch die Luft fliegen kann, sollten Sie auf Ihre Augen aufpassen. Anschließend wischen Sie mit einem trockenen Tuch das Ohr aus und wiederholen den Vorgang am nächsten Tag noch einmal. Machen Sie das Ohr so lange sauber, bis kein Schmutz mehr darin zu erkennen ist.

Dem Juckreiz und einer eventuellen Entzündung der aufgekratzten Haut können Sie mit dem homöopathischen Mittel Cardiospermum entgegenwirken. Zusätzlich können Sie die blutig gekratzten Hautstellen mit Ringelblumensalbe einreiben. Sobald die Milben verschwunden sind, wird auch der Juckreiz, und somit das Kratzen aufhören. In ganz schlimmen Fällen bekommen Sie beim Tierarzt einen Trichter, den Sie der Katze anziehen können. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen