Sommerfell und Winterfell – so unterstützen Sie Ihr Haustier beim Fellwechsel


haustier-haltung.blogspot.de
In der Regel wechseln Hunde und Katzen zwei Mal im Jahr das Fell. Dieser Fellwechsel kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein, und ist von Tier zu Tier sehr unterschiedlich. Katzen, die als reine Wohnungskatzen gehalten werden, haben oft keinen starken Fellwechsel, da sie bei immer gleichbleibenden Temperaturen leben.

Das richtige Kämmen beim Fellwechsel
Wenn der Hund im Frühjahr sein Winterfell verliert, dann ist dieses oft in der ganzen Wohnung verteilt. Es liegt in Büscheln auf den Boden, bleibt beim Vorbeigehen am Sofa hängen, und haftet natürlich auch an der Kleidung. Dann können Sie dem Hund helfen, und auch sich selbst einen Gefallen tun, indem Sie ihn regelmäßig kämmen, und so bereits loses Fell entfernen.
Ja nach Rasse verwenden Sie eine spezielle Drahtbürste für Hunde, oder eine Bürste mit Gumminoppen. Hat der Hund sehr dichte Unterwollen, dann hilft ein spezieller Kamm, diese auszukämmen. Danach ist es ratsamen, noch mit einem gummierten Fellpflegehandschuh auch die winzig kleinen Härchen abzunehmen.

So kämmen Sie richtig
Arbeiten Sie beim Kämmen niemals mit Druck, sonst könnten Sie den Hund verletzen. Das gilt vor allem dann, wenn Sie einen Striegel aus Draht verwenden. Setzen Sie die Bürste am Hinterkopf an, und ziehen Sie diese bis zum Schwanzansatz durch. Arbeiten Sie immer von vorne nach hinten, und nie gegen den Strich.
Bei sehr dichter Unterwolle kämmen Sie zuerst wie oben beschrieben die Rückenpartie, und entfernen dann loses Fell an den Seiten. Dazu setzen Sie die Bürste am Bauch an, und ziehen sie langsam und vorsichtig nach oben, bis Sie am Rücken angekommen sind. Arbeiten Sie sich so Stück für Stück durch das Fell, und kämmen Sie Stellen, an denen das Fell besonders locker ist, sehr intensiv aus.

Bürsten Sie dann auch den Hals gründlich, den Bereich zwischen den Vorderläufen, und nehmen Sie zum Schluss den Fellpflegehandschuh, um auch noch aufliegendes loses Fell zu entfernen. Je nach Rasse kann der Fellwechsel mehrere Wochen dauern. In dieser Zeit sollten Sie den Hund jeden zweiten Tag kämmen, und können ihm als ergänzende Unterstützung etwas Bierhefe unter sein Futter mischen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen