haustier-haltung.blogspot.de

Wenn der Hund krank ist, dann braucht er nicht nur viel Ruhe, sondern auch das richtige Futter, um schnell wieder gesund zu werden. Dieses muss das Tier satt machen, darf dabei aber nur gut verträgliche, und leicht zu verdauende Zutaten enthalten.

Da die meisten fertigen Futtermittel aber nicht nur natürliche, sondern auch künstliche Zusätze enthalten, entscheiden sich immer mehr Hundebesitzer, die Mahlzeiten für ihren Vierbeiner selber zuzubereiten. Selbst gekochtes Fressen für Hunde darf niemals gewürzt werden. Sämtliche Zutaten werden also ohne die Zugabe von Salz oder anderen Gewürzen zubereitet.
Für eine ausgewogene und leicht zu verwertende Hundemahlzeit benötigt man:

Putenfleisch
Reis
Möhren
Bierhefe
Haferflocken
Magerquark
Honig

1. Das Putenfleisch wird in möglichst kleine Stücke geschnitten und mit Wasser bedeckt gar gekocht.
2. Der Reis wird ebenfalls sehr weich gekocht.
3. Die Möhre wird zuerst geschält und dann auf einer Küchenreibe so fein wie möglich gerieben.

Nun wird das Futter im richtigen Verhältnis gemischt. Dazu werden 2/3 Reis mit 1/3 Putenfleisch gemischt. Darüber kommt eine zerkleinerte Bierhefetablette und etwas Honig. Nun wird darunter noch etwas Magerquark gemischt und die Schonkost mit einigen Haferflocken angereichert.
Reis und Putenfleisch sind gut verträgliche Zutaten, die den Hund gut mit wichtigen Nährstoffen versorgen, und sich auch bei Magen-Darm-Beschwerden als sehr verträglich erwiesen haben. Honig hat eine antibiotische Wirkung, und der Magerquark wirkt nicht nur beruhigend auf die gereizte Magen-Darm-Schleimhaut, sondern ist gleichzeitig auch ein wichtiger Kalziumlieferant.
Damit der Hund das Futter optimal aufnehmen und verwerten kann, sollte er drei bis vier kleinere Futterportionen über den Tag verteilt bekommen.