Hundeflöhe mit Hausmitteln bekämpfen

haustier-haltung.blogspot.de

Hausmittel wirken bei einem Flohbefall sehr gut, wenn dieser rechtzeitig festgestellt wird. Auch einem erneuten Befall kann so vorgebeugt werden. Wichtig ist, dass nicht nur der Hund, sondern auch die Umgebung behandelt wird, da Flöhe sich schnell überall einnisten können.

So wirken Hausmittel

Hausmittel haben unterschiedliche Wirkungsweisen. Einige Mittel sind ideal, um die Umgebung von Flöhen zu befreien, dürfen aber auf gar keinen Fall direkt am Tier angewendet werden. Der Vorteil beider Arten ist, dass diese Hausmittel sehr zuverlässig wirken, wenn man sie rechtzeitig und sorgfältig anwendet.

Chemische Flohmittel helfen dem Tier nicht immer. Trotz viel Chemie leiden viele Hunde immer wieder unter Flöhen. Gerade dann, wenn Ihr Hund auf die chemischen Produkte nicht mehr reagiert, bzw. die Flöhe teilweise bereits resistent gegen diese Mittel sind, können Hausmittel gegen Flöhe ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. Zudem sind chemische Flohmittel nicht immer gut. Sie können dem Tier auf Dauer schaden, die Haut angreifen oder zu Allergien führen.

Flohfalle selber bauen

Ein einfaches Hausmittel, das Sie in jedem Zimmer aufstellen können, ist eine Falle für die Flöhe. Befestigen Sie in einer Schale oder einem Suppenteller mit ein paar Tropfen Wachs eine ca.10 cm hohe Kerze. Füllen Sie das Gefäß gut mit Wasser auf und geben zwei bis drei Spritzer Spülmittel in das Wasser. Durch das Licht und die Wärme der brennenden Kerze werden die Flöhe angezogen und springen entweder direkt in die Flamme, oder fallen in die Lauge aus Wasser und Spülmittel. Aus dieser können sich die Parasiten nicht mehr befreien und ertrinken schließlich.

Duftöle und Kräuter gegen Flöhe

Fensterbretter und Fußleisten können Sie, nachdem die ganze Wohnung gründlich gesaugt wurde, mit Petroleum einreiben. Alternativ können Sie auch Lavendel-Duftöl oder Orangenöl verwenden. Allerdings reicht es nicht aus, nur die Umgebung zu behandeln, sondern auch Ihr Tier muss gegen Hundeflöhe behandelt werden. Hier hilft Ihnen ein altes und bewährtes Hausmittel: Bohnenkraut

Kochen Sie in einem Topf Wasser auf und geben reichlich Bohnenkraut in die kochende Flüssigkeit. Legen Sie den Deckel auf den Topf, schalten Sie die Herdplatte aus, und lassen Sie diesen Sud bei geschlossenem Deckel abkühlen. Danach können Sie den Sud aus Bohnenkraut durch ein Küchenhandtuch filtern und in eine Sprühflasche für Pflanzen füllen.

Besprühen Sie Ihren Hund mit diesem Hausmittel gegen Hundeflöhe, dann greifen Sie mit einer Hand in sein Fell. Entgegen dem Haarstrich bewegen Sie nun die Hand durch sein Fell und sprühen so Stelle für Stelle mit dem Sud ein. Diese Behandlung kann am Anfang täglich, später vorbeugend einmal in der Woche wiederholt werden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen