Bichon Frisé - Infos zur Rasse

Vermutlich stammt diese kleine Hunderasse von den kanarischen Inseln. Sie besticht seit den 50er Jahren zahlreiche Hundehalter durch ihr seidiges und gelocktes Fell. Wird der Name "Bichon Frisé" übersetzt, dann heißt dieses kleine Energiebündel auch "gelockter Schoßhund".
Trotz seiner geringen Größe benötigt der Bichon Frisé eine intensive Fellpflege und ausreichend Auslauf, um ein glückliches und zufriedenes Leben führen zu können.

Der Charakter des Hundes

Der Bichon Frisé ist sehr temperamentvoll und lernt schnell. So können Sie dem Tier leicht Kommandos und kleine Kunststücke beibringen. Die Rasse gilt als sehr freundlich und zutraulich, sodass der Bichon Frisé auch kleine Kinder akzeptiert.
Stress und Hektik geht der Hund meist von alleine aus dem Weg, indem er sich einfach an seinen Platz zurückzieht. Das macht den Hund zum ausgesprochenen Familienhund, der bei genügend Auslauf auch in einer kleineren Wohnung gehalten werden kann.


Richtige Pflege

  • Wenn Sie sich für einen Hund dieser Rasse entscheiden, holen Sie sich ein kleines Energiebündel ins Haus. Einen großen Teil der Zeit nehmen aber nicht nur die Spaziergänge mit dem Tier ein, sondern auch dessen Fellpflege. Es ist ratsam, den Bichon Frisé bereits ab dem Welpenalter an Kämmen, Bürsten und Baden zu gewöhnen. Sein Fell ist reinweiß und sollte mindestens jeden zweiten Tag gebürstet werden.

  • Damit das helle Haarkleid nicht zu viel Schmutz aufnimmt, sollten Sie den Hund bei Bedarf baden. Regelmäßige Bäder sind aber nicht nötig, da die Haut und somit auch das Fell durch viele Badezusätze austrocknen können.

  • Zum Reinigen der Augen, bzw. um anhaftende Tränenflüssigkeit in den Augenwinkeln zu entfernen, können Sie ein spezielles Augenwasser aus der Apotheke verwenden. In der Regel können Sie aber auch ein Kosmetiktuch in warmes Wasser tauchen und die Augen damit reinigen. Die Krallen sollten ebenfalls regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gekürzt werden.

Richtig Füttern


  1. An sein Futter stellt der Bichon Frisé keine besonderen Ansprüche. Sie sollten jedoch ein hochwertiges Hundefutter wählen, welches keine unnötigen Zusatzstoffe enthält.
  2. Auch Zucker sollte im Futter nicht enthalten sein. Das Tier kann sowohl mit Trockenfutter als auch mit Nassfutter genährt werden.
  3. Entscheiden Sie sich für solch einen Hund, dann schenken Sie dem Tier genügend Zeit und Aufmerksamkeit.
  4. Mehrmals täglich benötigt der Hund Auslauf, muss regelmäßig geimpft und entwurmt werden und sollte nicht ohne Familienanschluss leben.
  5. Das Halten im Freien ist für diese Rasse ebenfalls nicht artgerecht. Der Hund liebt seine Familie und möchte möglichst in deren Gesellschaft sein.
  6. Widmen Sie dem Bichon Frisé viel Zeit und Aufmerksamkeit. Spielen, toben und schmusen Sie mit dem Hund. Denn er ist nicht nur ein aktiver Mitbewohner, sondern ein liebenswerter kleiner Aufpasser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen